Herzlich Willkommen auf der Homepage für die Fusionsabklärung Thurnen

Drei Dörfer im Mittleren Gürbetal prüfen ein Zusammengehen in einer Gemeinde mit 1‘950 Einwohnern


Medienmitteilung Nr. 1

Fusionsabklärung Thurnen

Beginn der öffentlichen Mitwirkung zum Fusionsabklärungsbericht

An die Medienschaffenden gemäss Medienverteiler für das Fusionsprojekt Thurnen

Bern, den 14. August 2018

Die Interkommunale Arbeitsgruppe (IKA) hat an ihrer Sitzung vom 14. Juni 2018 den Grundlagenbericht zu den Chancen und Risiken einer Fusion der Gemeinden Kirchenthurnen, Lohnstorf und Mühlethurnen zuhanden der öffentlichen Mitwirkung verabschiedet. Die Mitwirkung dauert vom 16. August 2018 bis zum 14. September 2018. Am 20. August 2018, 20.00 Uhr, Restaurant Adler, Mühlethurnen, findet eine Informationsveranstaltung für die Bevölkerung statt.

Ausgangslage
Die Gemeinden Kirchenthurnen, Lohnstorf und Mühlethurnen waren in den Jahren 2016 und 2017 am Fusionsabklärungsprojekt Mittleres Gürbetal beteiligt. Die im Rahmen dieses Projekts durchgeführten Abklärungen in Bezug auf den so genannten „Alternativperimeter Kirchenthurnen, Lohnstorf und Mühlethurnen“ haben ergeben, dass eine Fusion dieser drei Gemeinden prima vista sinnvoll erscheint. Vor diesem Hintergrund haben die Stimmberechtigten dieser drei Gemeinden an den Gemeindeversammlungen vom 4. Dezember 2017 mit grosser Mehrheit entschieden, vertiefte Abklärungen vornehmen zu lassen. Eine Interkommunale Arbeitsgruppe wurde damit beauftragt, die Chancen und Risiken einer Fusion in einem Grundlagenbericht darzustellen. Dieser liegt nun vor.

Zum Bericht
Der Grundlagenbericht zeigt, dass eine Fusion der Gemeinden Kirchenthurnen, Lohnstorf und Mühlethurnen ohne grössere Risiken zu realisieren ist. Insbesondere ergeben sich kaum Probleme aus bestehenden Verbindungen der interkommunalen Zusammenarbeit. Die Bereiche Soziales, Feuerwehr, Friedhof/Bestattungswesen und Zivilschutz können ohne Änderungen der Aufgabenerfüllung in die neue Gemeinde übernommen werden. Im Bereich Bildung ist lediglich für die Einwohner bzw. die schulpflichtigen Kinder von Kirchenthurnen mit Änderungen zu rechnen – die Schule in Kirchenthurnen würde aber weiterhin betrieben. Auch die technischen Infrastrukturen (Wasserversorgung, Abwasserentsorgung) sind bereits auf das Gebiet einer gemeinsamen Gemeinde ausgerichtet. Weiter ist festzustellen, dass die Gemeinden Kirchenthurnen, Lohnstorf und Mühlethurnen durch einen – weitgehend einheitlichen – ländlichen Charakter geprägt sind. Mit einer Grösse von rund 2'000 Einwohnerinnen und Einwohner ist eine fusionierte Gemeinde Thurnen zwar weiterhin in vielen Bereichen auf eine interkommunale Zusammenarbeit zur Erfüllung ihrer Aufgaben angewiesen. Die grössere Gemeinde gewinnt aber an Spielräumen und wird insgesamt besser in der Lage sein, die ihr obliegenden Aufgaben zu erfüllen. In finanzieller Hinsicht ist mit einem Sparpotenzial von rund CHF 150'000 pro Jahr in den Bereichen Behördenentschädigung und allgemeiner Personalaufwand zu rechnen.

Zum weiteren Vorgehen
Die öffentliche Mitwirkung dauert vom 16. August bis 14. September 2018. Der Bericht kann im Internet unter www.fusionthurnen.ch heruntergeladen werden. Ausdrucke des Berichts können auf den Gemeindeverwaltungen der drei Einwohnergemeinden bezogen werden. Die Möglichkeit zur Stellungnahme steht der Bevölkerung, den Parteien, Vereinen, Unternehmungen und allen weiteren interessierten Kreisen offen. Mitwirkungseingaben können zu allen Themen verfasst werden. Zudem steht ein Fragebogen mit sieben konkreten Fragen zur Verfügung.

Nach der Auswertung der Mitwirkungseingaben und allenfalls erforderlichen, zusätzlichen Abklärungen wird der Fusionsabklärungsbericht überarbeitet. Die Verabschiedung des definitiven Fusionsabklärungsberichts ist für Ende Oktober 2018 vorgesehen.

Die Stimmberechtigten der Einwohnergemeinden Kirchenthurnen, Lohnstorf und Mühlethurnen werden am 3. Dezember 2018 an den ordentlichen Gemeindeversammlungen der drei Gemeinden über die Fortführung des Fusionsprojekts Thurnen befinden. Im Falle eines positiven Grundsatzentscheids (in allen Gemeinden) ist vorgesehen, den Stimmberechtigten im September 2019 den Fusionsvertrag und die erforderlichen Reglemente zur Beschlussfassung zu unterbreiten.

Auskunft erteilen:
Christian Kneubühl, Gemeindepräsident Mühlethurnen, Präsident IKA Fusionsabklärung Thurnen, Tel. 079 530 63 01
Barbara Zürcher, Gemeindepräsidentin Kirchenthurnen, Tel. 079 407 40 58
Dora Haslebacher, Gemeindepräsidentin Lohnstorf, Tel. 078 861 95 85

Die Medienschaffenden sind zur Informationsveranstaltung vom 20. August 2018, 20.00 Uhr, Restaurant Adler (Saal), Mühlethurnen, eingeladen. Zudem wird den Medienschaffenden der Berichtsentwurf, zusammen mit dieser Medienmitteilung, vorab zur Verfügung gestellt.


Aktuelles

05.07.2018

Öffentliche Mitwirkung – Ihre Meinung interessiert uns!

14.08.2018

Beginn der öffentlichen Mitwirkung zum Fusionsabklärungsbericht

30.10.2018

Grundlagenbericht Thurnen - Chancen und Risiken einer Fusion!

30.10.2018

Mitwirkungsbericht Thurnen - Chancen und Risiken einer Fusion!

18.11.2018

Grundsatzbeschluss über die Fortführung des Fusionsprojekts der Einwohnergemeinden Kirchenthurnen, Lohnstorf und Mühlethurnen